Einhundert Jahre Freude am Fahren – Danke BMW !!!

Die BMW Group feiert heute Ihr „Centenary“ und der BAC e.V. möchte zu diesem besonderen Geburtstag ganz herzlich gratulieren.

Unter dem Motto „The Next 100 Years“ startet ab 15:00 Uhr ein Livestream, wo die BMW Group  Ausblicke auf die Zukunft präsentiert, aber auch einen Rückblick bis in die Anfangstage als Flugmotoren-Hersteller bietet. Diese aussergewöhnliche Geschichte ist auch kompakt in dieser Bildergalerie dargestellt.

Der BAC möchte Ihnen zu diesem Anlass ein ganz  besonderes Engagement BMW´s  in Erinnerung rufen: Die BMW Art Cars!

Seit 1975 werden BMW Automobile von herausragenden Künstlern aus aller Welt gestaltet, ausgehend von der Idee des ex-Rennfahrers und Auktionators Hervé Poullain.  Eine informative Beschreibung und Übersicht aller BMW Art Cars können Sie hier auf der BMW ArtCar website nachlesen.

Geniessen Sie folgendes Video von BMW Deutschland und unsere Bildergalerie der BMW Art Cars. Happy birthday!

 

 

 

 

 

Generationenprinzip (10)

Das Generationenprinzip, auch Großvater-Vater-Sohn-Prinzip genannt, stellt in der EDV eine Strategie der Datensicherung dar. Es stellt sicher, dass immer mehrere Sicherungen in verschiedenen zeitlichen Abstufungen (Großvater, Vater, Sohn) vorhanden sind.

Übertragen auf die Automobilwelt stellt Ihnen der BAC e.V. in seiner neuen Serie herausragende Fahrzeuge aus unterschiedlichen Generationen vor. Vielleicht inspirieren wir Sie sogar, sich eine der vorgestellten Kombinationen in Ihre Garage zu stellen? Oder sie nennen bereits ein Fahrzeug in unterschiedlichen Generationen Ihr eigen?

Besuchen Sie unsere Facebook Seite , liken und kommentieren unsere Vorstellungen und schlagen eigene Kombinationen vor, welche wir zukünftig präsentieren dürfen.

Diese Woche stellen wir Ihnen aus aktuellem Anlass den Porsche 911R vor:

911R_cc

© digitaldtour

1967 versuchte Porsche, den 911R als Sportmodell des aktuellen 911S zu homologieren. Bei 50PS Mehrleistung und 160 kg Mindergewicht war dies ein Unterfangen, dass bei der FIA (Féderation International d’Automobile) auf taube Ohren stiess. Ein kommerziell untragbarer Bau von 500 Stück zur Homologation schied aus und daher ist der 1967er Porsche 911R mit 23 Exemplaren (davon 3 Prototypen) eines der seltensten historischen Porsche überhaupt. Eine sehr vollständige Übersicht über die einzelnen Chassis mit vielen Bildern finden sie hier.

Porsche911R2016img_car_3© Porsche AG

Porsche hat ein unterhaltsam informatives webspecial zum 911R hier online gestellt.

Geniessen Sie das folgende Video:

Happy 50th birthday, Porsche 911 Roadster !!!

Vor 50 Jahren wurde auf dem 36. Genfer Automobilsalon eines der schönsten Modellvarianten des Porsche 911 vorgestellt. Die Geschichte dieses unbekannten, aber so wunderschönen Fahrzeugs beginnt mit dem erfolgreichen amerikanischen Porsche Händler/Rennfahrer John von Neumann. Er gilt als die Personifizierung des Prinzips „Race on Sundays – Sell on Mondays“ und trug massgeblich zu Porsche´s Erfolg in den USA bereits seit Anfang der  50er Jahre bei.

Torrey Pines race 9

John und Elinor von Neumann 1952 mit Porsche 356SL Gmünd. Um Gewicht zu sparen, beauftragte von Neumann, dass das Dach des Coupé abgeschnitten werden sollte und kreierte so den Vorläufer des legendären „Speedster“ vor dem Rennen in Torrey Pines. (Bild via, Frank Sheffield.)

Zu Beginn des Porsche 901/911/2 fiel von Neumann eine, für den kalifornischen Markt, erhebliche Lücke im Produktportfolio Porsche´s auf. Die Kunden verlangten nach dem Produktionsende des 356er eine ebenfalls offene Variante des Elfers. Porsche befasste sich zwar bereits mit der Entwicklung des 1965 auf der IAA vorgestellten Porsche Targa, aber dies ging von Neumann nicht weit genug und Porsche gestattete Ihm, ein einzelnes Chassis als Roadster entwickeln zu lassen. Das Chassis wurde zu Bertone zur Gestaltung und Bau des Fahrzeugs gesandt und es entstand ein wunderschönes Modell, das allen anderen Fahrzeugen (inklusive des Lamborghini Miura!) 1966 in Genf die Show stahl.

Aufgrund der aufkommenden Sicherheitsdiskussionen in den USA, aber hauptsächlich aufgrund der zu erwartenden hohen Produktionskosten,wurde das Projekt vom damaligen Porsche Vorstand zugunsten des Targa beerdigt und das hier gezeigte Modell blieb ein Einzelstück.

 

 

Photos: Porsche und Randy Leffingwell.  Quelle: „Porsche Specials“ Lothar Boschen und Jurgen Barth ©1986 und „Excellence Was Expected“ Karl Ludvigsen.

 

 

 

Jackson Pollock´s „Mural“ @ Kunsthalle by Deutsche Bank

Freitag, den 26.2.2016 haben Mitglieder und Freunde des BAC e.V. an einer höchst spannenden, privaten Führung durch die Jackson Pollock Ausstellung „Energy Made Visible“ in der Kunsthalle der Deutschen Bank teilgenommen.

Refugi_2 - 1 (1)

 

Mit Jackson Pollocks „Mural“ (1943) ist eines der historisch bedeutendsten Gemälde der Moderne nach seiner umfassenden Reinigung am Getty Conservation Center nun in Deutschland zu sehen. Die Ausstellung „Jackson Pollock’s ‚Mural‘: Energy Made Visible” zeigt das einflussreiche Meisterwerk gemeinsam mit mehr als vierzig Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern wie Lee Krasner, Roberto Matta, Gjon Mili, Barbara Morgan, Robert Motherwell, Aaron Siskind und Andy Warhol.

© Pollock-Krasner Foundation/
VG Bild-Kunst, Bonn 2015

Entstanden im Sommer 1943 im Auftrag von Peggy Guggenheim für die Eingangshalle ihrer Residenz in der East 61st Street in New York, bricht das Gemälde mit alten Traditionen und vereint in sich völlig neue, divergente Einflüsse. So vereint »Mural« Einflüsse des mexikanischen Muralismo, der Bildsprache der Ureinwohner Nordamerikas, des Schaffens Picassos – insbesondere aus der Periode seines Werks »Guernica« (1937) – und der Reportagefotografie der Kriegsjahre.

Jackson Pollocks Werk »Mural« ist nicht nur ein herausragendes Bild, es ist auch bahnbrechend für die Entwicklung der Kunst der amerikanischen Moderne. Mitten im vom Zweiten Weltkrieg traumatisierten 20. Jahrhundert erschien Pollocks monumentales Wandgemälde wie ein Tor, durch das der Abstrakte Expressionismus Einzug hielt. Die semi-abstrakten Figurationen und flackernden Formen, die Pollock zuvor erprobt hatte, entfalten sich hier erstmals in radikaler Freiheit und mit kühner Selbstgewissheit. Auf der enormen Fläche von »Mural« fand er zu sich selbst, zur großen Geste und zur explosiven Kraft seiner Drip Paintings, mit denen er 1947 begann. Im Zentrum von »Mural« steht Pollocks Absicht, Energie und Bewegung sichtbar zu machen und eigene mentale Bildvorstellungen abzubilden.

Von profunden Wissen und gleichzeitig unterhaltsam erläutert  wurde die Ausstellung wiederum von dem sympathischen Kunsthistoriker der Deutschen Bank, der, wie auch bereits im letzten Jahr, auf die einzelnen Fragen der Teilnehmer ausführlich einging. Im folgenden Video in energischer „Aktion“:

 

Im Anschluss trafen wir uns im „Refugium“ im Französischen Dom am Gendarmenmarkt, um die gewonnenen Eindrücke entspannt und angenehm „sacken“ zu lassen. Hier wurden wir äusserst freundlich und kulinarisch erstklassig versorgt. Unser Dank dem gesamten Team des Restaurants.

 

Refugi_2 - 6

 

Unser Dank gilt insbesondere dem Vizepräsidenten des BAC e.V., Florian Märtens, der wieder einmal einen besonderen, interessanten und auch kulinarisch ansprechenden Abend organisiert hat.

Das die Ausstellung begleitende ArtMag 9 der Deutschen Bank können sie hier als pdf herunterladen.

Generationenprinzip (9)

Das Generationenprinzip, auch Großvater-Vater-Sohn-Prinzip genannt, stellt in der EDV eine Strategie der Datensicherung dar. Es stellt sicher, dass immer mehrere Sicherungen in verschiedenen zeitlichen Abstufungen (Großvater, Vater, Sohn) vorhanden sind.

Übertragen auf die Automobilwelt stellt Ihnen der BAC e.V. in seiner neuen Serie herausragende Fahrzeuge aus unterschiedlichen Generationen vor. Vielleicht inspirieren wir Sie sogar, sich eine der vorgestellten Kombinationen in Ihre Garage zu stellen? Oder sie nennen bereits ein Fahrzeug in unterschiedlichen Generationen Ihr eigen?

Besuchen Sie unsere Facebook Seite , liken und kommentieren unsere Vorstellungen und schlagen eigene Kombinationen vor, welche wir zukünftig präsentieren dürfen.

Diese Woche stellen wir Ihnen die berühmten Ford GT40 und Ford GT vor. Vor 50 Jahren gewann Ford erstmals das Rennen in Le Mans und rächte sich an Ferrari für die gescheiterte Firmenübernahme. Geniessen Sie die beiden folgenden Videos:

Juan Manuel Fangio – Kidnapped!

Am 23.2.1958 wurde Juan Manuel Fangio aus seinem Hotel in Havanna während des Grand Prix von Cuba von Gefolgsleuten Fidel Castro´s Bewegung 26. Juli entführt.

Damit rückte der Verlauf des Rennens und der schreckliche Unfall Armando Cifuentes in seinem Ferrari 500TR in den Hintergrund und Fangio in das Zentrum der kubanischen Revolution. Fangio, Sieger des 1957 Grand Prix und im Training auf die Pole Position gefahren, wurde am Vorabend des Rennens aus seinem Hotel in verschiedene Wohnungen entführt, wo ihm erstaunlicherweise ein Radio und ein Fernseher zur Verfügung gestellt wurde, um das Rennen verfolgen zu können.

cuba01

Die Aktion galt nicht ihm, sondern sollte Fulgencio Batista´s Regime  international blossstellen, was auch gelang und den weiteren Verlauf der kubanischen Revolution beeinflusste.

Fangio300

Der Film „Fangio-Una vita a 300 all’ora“ von dem Regisseur Hugh Hudson (Chariots of Fire) und finanziert von Graf Giovanni Volpi di Misurata ist sicher einer der beeindruckendsten Motorsport Filme , aber leider nicht auf Deutsch erhältlich. Aber nehmen Sie sich die Zeit und geniessen Sie dennoch die unglaublichen Bilder:

 

11. Rund um Berlin Classic

In Anbetracht des hoffentlich bald wieder  guten Wetters werden wir spätestens am 6. – 7. Mai 2016 unsere automobilen Schätze, die Youngtimer und Oldtimer, wieder aus dem Winterschlaf holen und frühjahrstauglich machen. Wir möchten daher auch an dieser Stelle schon auf unsere Oldtimerrallye Rund-um-Berlin hinweisen. Diese wird wieder in Zusammenarbeit mit dem Mecklenburger Automobilclub (MAC) als AvD-Rallye geplant und veranstaltet. Sie findet dieses Jahr zum elften Mal vom 6. – 7. Mai 2016 statt. Die Rallye besteht aus zwei Etappen. Die erste Etappe startet am Freitag (6. Mai) in Berlin und führt durch die Mark Brandenburg mit Zieleinfahrt gegen 17 Uhr am Seehotel Zeuthen; die zweite Etappe startet am Samstag früh (7. Mai) am Seehotel Zeuthen durch das Gebiet um den Scharmützelsee und endet mit Zieleinlauf gegen 16.30 Uhr am TOTAL-Gebäude in Berlin-Mitte. Anschließend startet um 16.45 Uhr ein Corso zur Classic Remise in der Wiebestraße, in der die Siegerehrung und Abendveranstaltung stattfindet. Im Seehotel Zeuthen besteht selbstverständlich die Möglichkeit zu übernachten. Hier gibt es Sonderkonditionen, die auf dem Anmeldeformular angeführt werden. Für diejenigen, denen es zeitlich unmöglich ist oder zu anstrengend erscheint, gibt es die Möglichkeit nur Samstag (7. Mai) an der Etappe 2 teilzunehmen. Bedenken Sie aber, dass Sie zum einen hierfür bereits samstags um 8 Uhr in Zeuthen sein müssen, zum anderen eine wunderbare Strecke durch die herrlichen Alleenstraßen der Mark Brandenburg verpassen. Sowohl Freitag als auch Samstag müssen Sie sich während der Etappen um Ihr leibliches Wohl keine Gedanken machen. Ich empfehle Ihnen daher, gönnen Sie sich die gesamte Rallye. Es ist jedes Jahr eine liebevoll ausgearbeitete Strecke mit tollen Orten und wundervoller automobiler Atmosphäre. Es wurde bisher jeder von diesem automobilen Spaß infiziert. Sollte dies Ihre erste Teilnahme an einer Rallye sein oder haben Sie wenig bis keine Erfahrung, scheuen Sie sich nicht. Es kann wirklich jeder daran teilnehmen, da hier der Spaß im Vordergrund steht! Und damit wir, der Berliner Automobilclub, mit möglichst vielen Mitgliedern und Freunden an der Rund-um-Berlin teilnehmen, bekommen alle Mitglieder des BAC exklusiv 15 % Rabatt auf das Nenngeld für Freitag und Samstag (6./7. Mai) und 10 % Rabatt auf das Nenngeld für diejenigen, die nur Samstag (7. Mai) teilnehmen wollen – vorausgesetzt die Anmeldung geht bei uns bis zum 18. März 2016 ein! Somit betragen die Nenngelder nur für BAC-Mitglieder: bis zum 18. März 2016 ab dem 19. März 2016 Freitag & Samstag: 377,40 € (Ersparnis 66,60 €) 444 € nur Samstag: 219,60 € (Ersparnis 24,40 €) 244 € Schicken Sie uns einfach das beiliegende Nennformular BAC RundumBerlin ausgefüllt per Fax, Mail oder Post zurück – benutzen Sie für den BAC-Rabatt bitte ausschließlich das diesem Schreiben beigefügte Anmeldeformular! Weitere Informationen, sowie den genauen Tagesablaufplan finden Sie im Internet unter www.rundumberlin-classic.de

Rundschreiben 01-2016

Liebe Mitglieder, Freunde und Gäste,

nun ist das Jahr schon wieder über einen Monat alt; mit dem Jahreswechsel kehrte bei uns der Winter ein und wir offen, dass Sie gut vorbereitet waren und nicht vom Wintereinbruch überrascht wurden.

Traditionell haben wir das Jahr bei unserem Neujahrsbrunch in der Garage du Pont begrüßt. Trotz zeitigem Treffen traf sich eine illustre und wache Runde zu Frühstück und interessanten Gesprächen – mit dem Versprechen diese bei nächster Gelegenheit weiterzuführen – in historischer Atmosphäre. Fast zeitnah konnten wir beim Neujahrsbrunch auf den 110. Namenstag des Berliner Automobilclubs anstoßen. Dieser wurde nämlich am 22. Januar 1906 vom 1900 gegründeten „Berliner Automobilverein“ in „Berliner Automobilclub“ umbenannt. Es ist immer wieder faszinierend sich mit der Geschichte des BAC zu beschäftigen und festzustellen, wie eng unser Club mit der Einführung und Entwicklung des heutigen automobilen Verständnisses verbunden war und ist. In Anbetracht dessen haben wir uns dies Jahr vorgenommen, neben dem Erfahren von neuer (z.B. elektromobiler) Automobilität, dies auch in historischem Zusammenhang zu stellen. Wir hoffen Ihnen hier interessante Veranstaltungen bieten zu können.

Ich möchte hierbei auf die sehr lesenswerten Artikel auf unserer BAC-Homepage verweisen, in denen seit kurzem unter der Rubrik „Vater-Sohn-Generation“ Automobile vergangener Epochen mit deren modernen Nachfolgern vorgestellt werden. Es gilt unser besonderer Dank unserem neuen Mitglied Herrn Dominik Balders, der diese Artikel recherchiert und verfasst.

Bei unserem letzten Jour Fixe in der Classic Remise – dieser findet jeden ersten Mittwoch eines Monats um 18.30 Uhr statt – konnten wir unsere Beziehung zum Alfa-Romeo-Club Berlin vertiefen. Ich kann nur jedem empfehlen, dieses Angebot des BAC jeden Monat wahrzunehmen – in kurzweiliger Atmosphäre wurden skurrile automobile Anekdoten ausgetauscht. Wir werden uns bemühen, das freundschaftliche Verhältnis zum Alfa-Club aufrecht zu erhalten und denken an interessante gemeinsame Ausfahrten im kommenden Jahr.

Aufgrund der Begeisterung unseres Besuches der Sammlung Deutsche Bank im letzten Jahr dürfen wir auch dieses Jahr dort wieder zu Gast sein. Obwohl sich die Kunstwerke jener konzerneigenen, nicht öffentlichen Sammlung der Deutschen Bank im Austausch zwischen den Hauptquartieren dieser befinden – also immer wieder neue Werke zu sehen sind – widmet sich unser diesjähriger Besuch der Pollock-Ausstellung in der Kunsthalle. Die Ausstellung stellt das epochale Meisterwerk „Mural“ jenes amerikanischen Malers in den Mittelpunkt. Das Wandgemälde wurde ursprünglich von der Sammlerin Peggy Gugggenheim 1943 für ihr New Yorker Townhouse in Auftrag gegeben, bereitete dann den Weg für den Abstrakten Expressionismus und hat bis heute einen ungeheuren Einfluss auf die amerikanische Kunst. Das Gemälde ist nun – nachdem es vor ca. 3 Jahren in Los Angeles über 18 Monate lang restauriert und gereinigt wurde – in wenigen, ausgewählten europäischen Museen zu sehen. Aufgrund des großen Andranges konnten wir leider keinen späteren Termin finden und haben daher am 26. Februar die Möglichkeit, dieses große Gemälde neben anderen Arbeiten Pollocks, sowie Werken von Lee Krasner, Robert Motherwell, Moholy-Nagy, David Smith und Andy Warhol, im Rahmen einer exklusiven Führung für den Berliner Automobilclub zu erleben. Wir treffen uns also zur Pollockausstellung am Freitag, den 26. Februar 2016 um 17.15 Uhr an der Kunsthalle der Deutschen Bank, Unter den Linden 13-15, 10709 Berlin. Da wir mit der Führung durch die Ausstellung starten, bitten wir Sie pünktlich zu sein. Denken Sie deswegen bitte auch an die Parkplatzsituation in Stadtmitte!

Anschließend werden wir die gesammelten Eindrücke bei einem guten Glas Wein, Häppchen und noch besseren Gesprächen sacken lassen. Hierzu kehren wir gegen 19.30 Uhr im Refugium im Französischen Dom am Gendarmenmarkt ein. Es sind ausdrücklich auch all diejenigen eingeladen, die vorher nicht in der Kunsthalle dabei sein konnten, wollten oder durften. Eine kurzfristige Anmeldung erbitten wir bis Donnerstag, den 25. Februar 2016! Sie können die anliegende Anmeldung wie gewohnt per Fax an die 030 – 832 46 92 oder auch formlos eine e-Mail an maertens@bac-avd.de senden.

Am 10. März um 19 Uhr trifft sich der BAC dann zum gemeinsamen Jazz-Abend Unter den Linden 13/15, 10117 Berlin. Es werden Studierende des Jazz-Instituts Berlin Swing, Modern Jazz und Improvisationen spielen. Im anliegenden ArtCafé werden dazu Getränke und Snacks serviert. Auch diese Veranstaltung ist für BAC-Mitglieder kostenlos, wir bitten jedoch um verbindliche Anmeldung bis zum 2. März 2016.

Dann wird es auch schon mit großen Schritten auf Ostern zu gehen, sodass wir es nicht vermissen wollen, uns vorher nochmals zu sehen. Wir haben uns hierfür den 23. März überlegt. Es ist nicht nur der Geburtstag des brasilianischen Formel-1-Rennfahrers Ricardo Zonta (*1976), der in der Formel 1 von 1999 bis 2005 fuhr, oder des ehemaligen französischen Automobilrennfahrers und Rennstallbesitzers Christian Bussi (*1945), der hauptsächlich beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans in Erscheinung trat und wie viele seiner französischen Kollegen eng mit diesem Rennen verbunden war, sondern vor allem der Tag des ersten Vollmondes nach Frühjahrsbeginn, nach dem sich am darauffolgenden Sonntag das christliche Osterfest richtet. Zeitgleich fällt in diesem Jahr das jüdische Ta’anit Esther ebenfalls auf den 23. März, sodass wir uns freuen, mit Ihnen ab 19.30 Uhr im Restaurant Bosco Verde in der Menzelstr. 1 / Ecke Hagenstraße 2 in Berlin-Grunewald einen gemeinsamen Abend zu verleben. Um vorab den Umfang unserer Tischreservierung zu kennen, bitten wir Sie auch hier um vorherige Anmeldung bis zum 15. März 2016.

In Anbetracht des dann hoffentlich guten Wetters werden wir unsere automobilen Schätze, die Youngtimer und Oldtimer, wieder aus dem Winterschlaf holen und frühjahrstauglich machen. Wir möchten daher auch an dieser Stelle schon auf unsere Oldtimerrallye Rund-um-Berlin hinweisen. Diese wird wieder in Zusammenarbeit mit dem Mecklenburger Automobilclub (MAC) als AvD-Rallye geplant und veranstaltet. Sie findet dieses Jahr zum elften Mal vom 6. – 7. Mai 2016 statt. Die Rallye besteht aus zwei Etappen. Die erste Etappe startet am Freitag (6. Mai) in Berlin und führt durch die Mark Brandenburg mit Zieleinfahrt gegen 17 Uhr am Seehotel Zeuthen; die zweite Etappe startet am Samstag früh (7. Mai) am Seehotel Zeuthen durch das Gebiet um den Scharmützelsee und endet mit Zieleinlauf gegen 16.30 Uhr am TOTAL-Gebäude in Berlin-Mitte. Anschließend startet um 16.45 Uhr ein Corso zur Classic Remise in der Wiebestraße, in der die Siegerehrung und Abendveranstaltung stattfindet. Im Seehotel Zeuthen besteht selbstverständlich die Möglichkeit zu übernachten. Hier gibt es Sonderkonditionen, die auf dem Anmeldeformular angeführt werden. Für diejenigen, denen es zeitlich unmöglich ist oder zu anstrengend erscheint, gibt es die Möglichkeit nur Samstag (7. Mai) an der Etappe 2 teilzunehmen. Bedenken Sie aber, dass Sie zum einen hierfür bereits samstags um 8 Uhr in Zeuthen sein müssen, zum anderen eine wunderbare Strecke durch die herrlichen Alleenstraßen der Mark Brandenburg verpassen. Sowohl Freitag als auch Samstag müssen Sie sich während der Etappen um Ihr leibliches Wohl keine Gedanken machen. Ich empfehle Ihnen daher, gönnen Sie sich die gesamte Rallye. Es ist jedes Jahr eine liebevoll ausgearbeitete Strecke mit tollen Orten und wundervoller automobiler Atmosphäre. Es wurde bisher jeder von diesem automobilen Spaß infiziert. Sollte dies Ihre erste Teilnahme an einer Rallye sein oder haben Sie wenig bis keine Erfahrung, scheuen Sie sich nicht. Es kann wirklich jeder daran teilnehmen, da hier der Spaß im Vordergrund steht! Und damit wir, der Berliner Automobilclub, mit möglichst vielen Mitgliedern und Freunden an der Rund-um-Berlin teilnehmen, bekommen alle Mitglieder des BAC exklusiv 15 % Rabatt auf das Nenngeld für Freitag und Samstag (6./7. Mai) und 10 % Rabatt auf das Nenngeld für diejenigen, die nur Samstag (7. Mai) teilnehmen wollen – vorausgesetzt die Anmeldung geht bei uns bis zum 18. März 2016 ein! Somit betragen die Nenngelder nur für BAC-Mitglieder: bis zum 18. März 2016 ab dem 19. März 2016 Freitag & Samstag: 377,40 € (Ersparnis 66,60 €) 444 € nur Samstag: 219,60 € (Ersparnis 24,40 €) 244 € Schicken Sie uns einfach das beiliegende Anmeldeformular ausgefüllt per Fax, Mail oder Post zurück – benutzen Sie für den BAC-Rabatt bitte ausschließlich das diesem Schreiben beigefügte Anmeldeformular! Weitere Informationen, sowie den genauen Tagesablaufplan finden Sie im Internet unter www.rundumberlin-classic.de

Das Schönste fast zum Schluß: Wir freuen uns, neben unserem erwähnten neuen Mitglied Herrn Dominik Balders noch zwei weitere Neumitglieder in unserem Club begrüßen zu dürfen: Frau Lisa-Kristin Takla und Herrn Dr. Sebastian Barth. Unser nächster Jour-Fixe findet am Mittwoch, den 2. März 2016, an gewohntem Orte in der Classic Remise, Wiebestraße 36/37 in 10553 Berlin-Moabit ab 18:30 Uhr statt. Vorher aber sehen wir uns alle noch in der Kunsthalle der Deutschen Bank oder zumindest bei anschließender Einkehr im Refugium am 26. Februar.

Ich freue mich und verbleibe mit besten Grüßen

Ihr

Florian A. Märtens

Bitte vormerken: Mitgliederversammlung 2016 am 18. April 2016 um 18.30 Uhr im Chalet Suisse